News 2019-11-26

Argumente austauschen

BIM lädt „Schule im Schloss“ zu Podiumsdiskussion ein

Heitersheim, 26. November 2019. Der angestrebte Bürgerentscheid eröffnet eine neue Chance zu einer vertieften sachlichen Auseinandersetzung. Die BIM hat deshalb die Vertreter des Vereins „Schule im Schloss“ zu einer Podiumsdiskussion über die Zukunft Heitersheims und des Malteserschlosses eingeladen.

Die Bürgerinitiative Malteserschloss legt seit ihrer Gründung Wert auf eine sachliche Argumentation und eine offene Diskussion über belegte Fakten. Leider ist eine solche demokratische Auseinandersetzung über die Zukunft des Malteserschlosses in einem öffentlichen Forum bisher praktisch nicht zustandegekommen. Lediglich in der Gemeinderatssitzung am 8. Oktober kamen die gegensätzlichen Standpunkte öffentlich, gleichberechtigt und ausführlich zur Sprache. Bürgermeister Löffler hat anschließend geäußert, die Gegner der Investorenpläne hätten „keine Sachargumente“ vorgebracht – eine falsche Behauptung, die durch den Verlauf des Abends eindrücklich widerlegt ist.

Die BIM bedauert, dass Löffler einen fundierten Abgleich der beiden Konzepte – Eigentum in öffentlicher Hand und öffentliche Nutzung vs. private Investoren – über Monate verhindert hat. Nun bereitet die Stadtverwaltung noch unter seiner Leitung eine Informationsbroschüre zum Bürgerentscheid vor. Auch darin sollen die Befürworter des öffentlichen Modells keine Gelegenheit bekommen, ihren Standpunkt angemessen darzustellen und ihre Argumente detailliert aufzuführen. Löffler gesteht den Fraktionen, die für das Eigentum in öffentlicher Hand plädieren, jeweils nur kurze Stellungnahmen von wenigen Sätzen Umfang zu. Die BIM soll in der mit dem Steuergeld aller Bürger finanzierten Broschüre gar nicht zu Wort kommen.

„Die Menschen in Heitersheim haben jedoch ein Recht darauf, vor der Abstimmung die Argumente beider Seiten in einer fairen, sachlichen Gegenüberstellung anhören zu können“, findet BIM-Vorsitzender Zsolt Pekker. „Außerdem geht es hier um eine Entscheidung, welche die Zukunft der Stadt über Jahrhunderte prägen könnte und gründlich abgewogen gehört. Deshalb laden wir die Vertreter des Vereins ‚Schule im Schloss‘ zu einer Podiumsdiskussion in der Malteserhalle ein. Sie soll nach vorher vereinbarten Regeln unter der Leitung eines neutralen Moderators von außerhalb abgehalten werden.“ Die Diskussion soll rechtzeitig vor dem geplanten Bürgerentscheid am 2. Februar 2020 stattfinden. Dafür wurde bereits Termine in der Halle reserviert.

Die BIM vertraut darauf, dass eine solche offene Diskussion auch zeigen wird, dass die vielfach beschworene „Spaltung der Stadt“ gar nicht existiert. „Es hat zahlreiche persönliche und zutiefst diffamierende Angriffe auf Befürworter des öffentlichen Modells gegeben, unter anderem in einigen Leserbriefen und auf Facebook“, erklärt Zsolt Pekker. „Sie stammten alle aus einer kleinen, wenn auch sehr lautstarken Gruppe von Einzelpersonen. Diese Gruppe ist für unsere Stadt aber nicht bezeichnend. Ich bin sicher: Die offene, sachliche Gegenüberstellung der Standpunkte wird zeigen, dass man in Heitersheim unterschiedlicher Meinung sein und gleichzeitig zivilisiert und freundlich miteinander umgehen kann.“