News 2019-07-03

Tatsachen richtiggestellt

BIM antwortet auf Äußerungen des Bürgermeisters

Heitersheim, 3. Juli 2019. Die Bürgerinitiative Malteserschloss (BIM) weist darauf hin, dass auf der gestrigen Gemeinderatssitzung mehrere Äußerungen gefallen sind, die den Tatsachen widersprechen. Sie wurden von Bürgermeister Martin Löffler während seiner Ausführungen zum Schloss gemacht. Wir zitieren den Bürgermeister sinngemäß und fügen unsere Richtigstellung hinzu.

Sinngemäße Äußerung des Bürgermeisters:

Die BIM erschleicht sich mit falschen Behauptungen Unterschriften von Menschen, die noch nie etwas vom Malteserschloss gehört haben.

Antwort der BIM:

Wir haben auf unseren Infoständen zahllose, oft lange Gespräche mit interessierten Bürgern geführt. Wir folgen in unserer Argumentation der Linie, die wir bei unseren zwei Infoabenden öffentlich dargestellt haben. Man muss unsere Argumente nicht teilen und kann die Dinge ganz anders beurteilen, doch bisher hat uns niemand eine falsche Behauptung nachgewiesen. Die rund 1150 Menschen, die sich in unsere Unterschriftenlisten eingetragen haben stammen zu etwa 80 Prozent aus unserer Region. Man kann aber kaum in dieser Region leben und noch nie etwas vom Malteserschloss gehört haben. Die Unterstützer aus anderen Regionen sind überwiegend frühere Heitersheimer oder Menschen mit besonderem Interesse am Malteserschloss aus, über das sie sich meist sehr gründlich informiert haben. Es verwundert uns, dass ein gewählter Amtsträger das Urteilsvermögen mündiger Bürger in Frage stellt.

Sinngemäße Äußerung des Bürgermeisters:

Die BIM löscht unliebsame Kommentare auf Facebook.

Antwort der BIM:

Wir haben einen eigenen Beitrag gelöscht, der kurz nach Gründung der BIM ohne Absprache mit dem Vorstand gepostet worden war. Dieser Beitrag entsprach nicht der Meinung der BIM. Mit der Löschung des Beitrags werden bei Facebook automatisch auch die Kommentare entfernt.

Sinngemäße Äußerung des Bürgermeisters:

Die Menschen, die hinter der Bürgerinitiative stehen, sind für die Spaltung in Heitersheim verantwortlich.

Antwort der BIM:

Mit dem Vorwurf der Spaltung sind wir seit Gründung der Bürgerinitiative konfrontiert. Es bleibt allerdings unklar, was mit „Spaltung“ eigentlich gemeint ist. Die BIM vertritt im Hinblick auf die Zukunft des Schlosses eine klare Meinung. Sie versucht öffentliche und politisch-institutionelle Unterstützung für ihre Ziele zu mobilisieren. Das ist nicht Spaltung, sondern Demokratie.

Bürgerinitiative Malteserschloss (BIM)

Die BIM wünscht sich einen Erwerb des Schlosses durch die öffentliche Hand und eine vielfältige, öffentliche Nutzung. Das Schloss soll Einrichtungen aus den Bereichen Bildung, Kultur, Soziales, Gesundheitspflege Raum bieten. Auch Büros für kleinere Unternehmen und Kanzleien oder ein Startup-Zentrum könnten dort ihre Heimat finden. Nicht zuletzt soll das Raumangebot des Schlosses zur Entlastung gegenüber dem enormen Siedlungsdruck in unserer Region genutzt werden. Die Stadt soll in diesem Sinne die Federführung übernehmen und ein tragfähiges Nutzungs- und Finanzierungskonzept entwickeln. Kreativität und Phantasie sind gefragt! Die BIM ist bereit, dabei aktiv und konstruktiv mitzuarbeiten.