News 2019-04-29

Bürgerinitiative Malteserschloss gegründet

Ziel: öffentlicher Erwerb und vielfältige öffentliche Nutzung

Am 29. April wurde in Heitersheim die Bürgerinitiative Malteserschloss (BIM) gegründet. Sie will eine Übernahme des Schlosses durch private Investoren verhindern und fordert den Erwerb der historischen Immobilie durch die öffentliche Hand. Zugleich präsentierte sie eine erste Skizze für die künftige Nutzung. Das Schloss soll mit einer Vielfalt von Nutzungsarten für die Menschen der Region erschlossen und ins öffentliche Leben eingebunden werden.

Die Bürgerinitiative Malteserschloss wird von Bürgern aus fast allen kommunalpolitischen Gruppierungen unterstützt. Sie fordert: Die Stadt Heitersheim, die Nachbargemeinden, der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, das Land Baden-Württemberg und auch der Bund müssen alle Möglichkeiten nutzen, damit das Schloss von der öffentlichen Hand erworben und einer vielfältigen öffentlichen Nutzung zugeführt werden kann. Die BIM hat einen Eintrag als gemeinnütziger Verein beantragt. Zum Vorstand wurden Zsolt Pekker, Daniela Fünfgeld und Susanne Hauer gewählt.

Hintergrund

Das Schloss ist im Besitz des Schwesternordens zum heiligen Vinzenz von Paul. Er möchte die derzeitige Nutzung als Altersheim aufgeben. und die Immobilie verkaufen. Das ist seit 2016 bekannt. Am 26. März 2019 berichtete die Badischen Zeitung (BZ), dass das Malteserschloss in Heitersheim an ein Konsortium aus chinesischen Investoren und dem Freiburger Verleger Christian Hodeige verkauft werden soll. Damit würde eines der bedeutendsten historischen Gebäudekomplexe Baden-Württembergs in private Hand gelangen und einer öffentlichen Nutzung auf Dauer entzogen. Die Investoren wollen dort eine private Internatsschule einrichten, die sich am Konzept der United World Colleges (UWC) orientiert. Die in Westeuropa gelegenen Schulen dieses Verbunds verlangen Jahresgebühren von bis zu 55.000 US-Dollar pro Schüler.

Die Übernahme des Schlosses durch private Investoren muss verhindert werden.

Kommune muss aktiv werden

Mit dem Übergang des Schlosses in private Hände würde eine einmalige Gelegenheit verspielt, das riesige Potenzial dieser Anlage für die Region und ihre Bewohner zu erschließen. Die BIM fordert, dass die Stadt Heitersheim in diesem Sinne aktiv wird. Wir möchten den Bürgermeister und den Gemeinderat ermuntern, unter Einbeziehung der Nachbargemeinden und weiterer Körperschaften sowie der aktiven Bürgerschaft ein Konzept für Erwerb und Nutzung des Schlosses zu entwickeln. Das Schloss gehört zu einem Sanierungsgebiet, in dem ein Vorkaufsrecht der Stadt gilt. Sie hat hier also beträchtliche Einflussmöglichkeiten.

Stadt und Region müssen die Jahrhundertchance nutzen, die sich aus dem Verkauf des Malteserschlosses ergibt!